Mittwoch, 18. Dezember 2013

[Rezension] Die Meisterdiebin von Ally Carter

Genre: Spannung, Liebe, Freundschaft
Verlag: FJB
Seiten: 384


 Das hier ist Teil zwei der Reihe. Hier gehts zur Rezension von Teil 1.














Zum Buch:
Seit zwei Monaten ist Katarina Bishop berühmt: als Anführerin der Diebesbande, die das sicherste Museum der Welt beraubt hat. Sehr zum Missfallen der Verwandtschaft will sie aber immer noch nicht die Familientradition als gewöhnliche Kriminelle fortsetzen.
Als sie von einer alten Dame den Auftrag erhält, den Kleopatra-Smaragd wiederzubeschaffen, kann Kat der Herausforderung nicht widerstehen.Doch der Kleopatra-Smaragd ist verflucht. Auf der Jagd rund um den Globus stellt Kat fest, dass die althergebrachten Tricks diesmal nichts nutzen. Also folgt sie ihren eigenen Regeln.

Meine Meinung:
Schon wie im Teil zuvor dreht sich alles um die Band um Katarina. Jedoch ist es diesmal so, dass die Ausnahmediebin ihre eigenen Wege gehen will, was nicht allen wirklich gefällt. Daher bleiben schon am Anfang Konflikte nicht aus.
Die Geschichte dreht sich diesmal um den Kleopatra-Smaragd, ein Stein der verflucht ist und den Katarina für die rechtmäßig Besitzerin wiedererlangen will.
Da es sich um einen der am besten bewachten Steine der Welt handelt, braucht es mal wieder einen genialen Diebesplan.
Anders, als im vorigen Teil, spielten für mich die Charaktere selbst in diesem Teil eine viel größer Rolle als zuvor. Es geht nicht nur vorrangig um den Raub, sondern auch auch um die Gefühle innerhalb der Gruppe. Das hat mir sehr gut gefallen, weil es mir die Personen selbst auch viel näher gebracht hat,
Die Beschreibung vom Einbruch etc. war wieder sehr spannend und man fühlt sich wirklich wie im Film, wenn wieder etwas unvorhergesehenes passiert und alles auf der Kippe steht.
Für mich ist dieser zweite Teil genauso, wenn nicht sogar besser als Teil eins.

Fazit: Eine tolle Fortsetzung - wirklich lesenswert.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...