Sonntag, 27. Februar 2011

[ Rezension] Die Teerose von Jennifer Donnelly


Genre: Historisch, Liebe
Verlag: Piper
Seiten: 685
Preis: 9,95 €















Zum Buch: 
Die 17 jährige Fiona lebt in den Gassen Londons und spart mit ihrem Verlobten Joe für ihren großen Traum, einen eigenen Laden eröffnen. Doch als es zu Streiks bei den Dockarbeitern kommt und noch dazu Jack the Ripper sein Unwesen treibt, muss Fiona London verlassen und ins weit entfernte New York reisen.

Erster Satz:
Polly Nichols, eine Hure aus Whitechapel, war dem Gin zutiefst dankbar.

Meine Meinung:
Ich habe wirklich viel gutes über dieses Buch gelesen und dieses Mal wurde ich wirklich nicht enttäuscht. Die Atmosphäre des Buches ist einfach ergreifend und hat mich dazu gebracht, das Buch kaum aus der Hand zu legen. Die verschiedenen Charaktere, deren Leben geschickt miteinander verknüpft sind, sind unglaublich realistisch dargestellt und es ist toll zu sehen, wie die Taten der einzelnen den Verlauf der gesamten Handlung indirekt beeinflussen. 
Nie wird eine Person einfach so erwähnt, ohne zuvor eine Hintergrundgeschichte oder eine Verknüpfung zu einer schon bekannten Person erwähnt zu haben, was das ganze zu einem tollen Netz werden lässt. Es werden auch verschiedene Handlungsstränge zu gleichen Zeit betrachtet, was das Ganze für mich noch viel spannender gemacht hat, da man von verschiedenen Blickwinkeln auf eine Situation blicken konnte. 
Nicht nur zu allen Personen sondern auch zu allen Orten werden viele Fakten erwähnt, dies jedoch so geschickt, dass sie nicht aufdringlich wirken sondern sich einfach toll in die Geschichte einfügen. 
Obwohl man zu Beginn denkt, dass man die eigentliche Handlung ziemlich vorhersehbar ist, ist dem jedoch zum Glück nicht so. Das Glück von Fiona und Joe wird durch viele Schicksalsschläge getrübt, so das man in der Mitte des Buches erstaunt ist, wie sehr sich doch alles verändert hat. Der Schreibstil ist schön flüssig zu lesen und schafft es geschickt, Informationen einfließen zu lassen. 
Man kann dieses Buch ganz einfach beschreiben: tolle, realistische Charaktere, authentischer historischer Hintergrund gepaart mit einer Liebesgeschichte muss einfach ein wirkliche gutes Buch ergeben.

Fazit: Der Beginn einer Trilogie, der es wert ist, gelesen zu werden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...