Samstag, 3. September 2011

[Rezension] Gezeichnet von P. C. und Kristin Cast

Genre: Vampire
Verlag: FJB
Seiten: 462
Preis: 16,95 €



















Zum Buch: 
Als auf der Stirn von Zoey eine Mondsichel erscheint, weiß sie genau, was es für sie bedeutet: Sie verwandelt sich ein einen Vampyr und muss sofort ins House of Night, dem Vampyrinternat. Doch sie ist kein gewöhnlicher Vampyr, da sie von der Göttin Nyx auserwählt wurde, was ihr das neue Leben im Internat nicht unbedingt einfacher macht.


Erster Satz:
Gerade, als ich dachte, noch schlimmer kann dieser Tag nicht werden, sah ich den toten Typen neben meinem Schließfach stehen.

Meine Meinung:
Ich bin bei diesem Buch ein wenig Zweigespalten. Beim Lesen fand ich es wirklich gut und es hat auch diese gewisse Sogwirkung, die eine gute Buchreihe haben muss. Aber im Nachhinein haben mich dann doch ein paar Dinge gestört, die mir beim Lesen nicht so aufgefallen sind.
Man wird sofort in die Geschichte hinein geworfen und ist am Anfang etwas verwirrt, da Vampyre in dieser Welt anscheinend nichts ungewöhnliches sind und alle alles über sie wissen, außer der Leser, der sich alles selbst zusammen reimen muss. Auch der Schreibstil war am Anfang sehr anstrengend zu lesen. Sehr auf jugendlich getrimmte Dialoge, die in kurzer Zeit die gesamte Vorgeschichte erzählen sollen, sind nicht der ideale Einstieg.
Als es dann aber richtig los geht und Zoey ins Internat kommt, hat man sich an diese Dinge schon so gewöhnt, dass es wirklich spannend wird. Die Handlung nimmt ein wenig an Fahrt auf und auch der Stil erschien mir besser zu werden. Man lernt Zoey besser kennen und auch die Nebencharaktere beginnen, realistisch zu werden.
Die Handlung an sich ist leider ein wenig vorhersehbar und daher frage ich mich, womit die weiteren, inzwischen schon 8 Romane, gefüllt worden sind.

Fazit: Netter Jugendroman, mit einigen Schwächen aber einer interessanten Handlung.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...