Sonntag, 26. Juni 2011

[Rezension] Das Perlenmädchen von Barbara Wood

Genre: Liebe, Maya
Verlag: Krüger
Seiten: 496
Preis: 19,95 €
















Zum Buch:
Tonina soll für ihren Großvater auf dem Festland eine heilende Pflanze finden und reist dafür in die Hauptstadt der Mayas. Als sie dort dem berühmten Ballspieler Chac das Leben rettet, ist dieser gezwungen, sie auf der Suche zu begleiten um seine Schuld zu begleichen.

Meine Meinung:
Die Geschichte beginnt sofort spannend mit einer Art Racheakt auf Tonina. Obwohl man sofort in die Geschichte geworfen wird, findet man sich schnell in der Welt der Mayas ein, da nebenbei immer wieder ein paar Eigenheiten dieser Zeit beschrieben werden. Die eigentlich Handlung ist eher banal, da es nur darum geht, das Tonina eine Blume für ihren kranken Opa vom Festland besorgen soll und dabei auf einige Menschen trifft, die sie bei ihrer Reise begleiten. Ein wenig vorhersehbar ist vor allem die Liebesgeschichte, die an sich sehr schön sein könnte, würde man als Leser nicht durch das ständige hin und her langsam aber sicher genervt werden. Sehr schön wurde die Atmosphäre beschrieben und auch das Leben der Mayas an sich mit allen Ritten und Bräuchen ist sehr spannend und interessant erklärt. Das Ende kommt nach einer Ewigen Suche mit einer etwas für mich zu offensichtlichen Überraschung und letztendlich legt man das Buch mit viel Wissen über frühere Zeiten aus der Hand. Die Liebesgeschichte hingegen war für mich eher enttäuschend und auch die Handlung an sich an vielen Stellen zu vorhersehbar und banal.


Fazit: Eine tolle Schilderung der Mayazeit - leider mit einer zu banalen Handlung.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...