Dienstag, 28. Juni 2011

[Rezension] Tage wie diese von Maureen Johnson, John Green und Lauren Myracle

Genre: Liebe,
Verlag: Arena
Seiten: 397
Preis: 19,95 €
















Zum Buch: Ein Ort, ein Schneesturm und drei verschiedene Menschen, die plötzlich von der Liebe getroffen werden und versuchen, ihr Glück im Sturm zu finden.


Erster Satz:
Es war Heiligabend.

Meine Meinung:
Selten habe ich ein so schönes Buch über die Liebe gelesen und dann auch noch in drei völlig unterschiedlichen kurzen Geschichten, die so unterschiedlich sind, aber doch zusammen gehören. Das Buch beginnt mit der Geschichte von Jubilee, die an Weihnachten zu ihren Großeltern fahren soll und deshalb ihren Freund nicht besuchen kann. Als dann ihr Zug steckenbleibt, muss sie in der nächste Waffelhaus ausweichen. Ich fand die Geschichte so schön, dass ich es ein wenig schade fand, das sie zu Ende ist und man die wirklich liebenswerten Charaktere so schnell wieder verlassen muss. Doch zum Glück spielt die zweite Geschichte im geleichen Ort zu selben  Zeit, so dass man alles aus der Sicht von Tobin erlebt, der mit seinen Freunden auf dem Weg zum Waffelhaus ist. In der letzten Geschichte geht es um Abbie, die ihren Freund betrogen hat und darauf hin von ihm verlassen wurde. Um es mal so zu sagen ohne zu viel zu verraten - alle Geschichten hängen auf die eine oder andere Art miteinander zusammen und ergeben zusammen drei tolle Liebesgeschichten, die parallel stattfinden. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen und man kann sich voll und ganz auf die tolle Handlung konzentrieren ohne über komplizierte Sätze zu stolpern. Alle Charaktere wachsen einem sofort ans Herz und man ist am Ende ein wenig traurig, dass es schon so schnell vorbei ist.
Zwei wirklich tolle Zitate habe ich schon einmal hier aufgeschrieben.

Fazit: Ein wunderschönes Buch mit wunderbarem Inhalt - einfach eine wirklich gute Geschichte.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...