Samstag, 4. August 2012

[Rezension] Das göttliche Mädchen von Aimee Carter

Vielen Dank an  den Mira - Verlag für dieses Rezensionexemplar.

Genre: Liebe, Fantasy, Mythologie
Verlag: Mira
Seiten: 298

Das ist Teil 1 der Trilogie. Teil 2 erscheint im November.

















Zum Buch:
Um ihrer sterbenskranken Mutter ihren letzten Wunsch zu erfüllen, zieht Kate mit ihr in ihre Heimatstadt. Dort lernt sie Henry kennen, der ihr verspricht, ihr noch einige wertvolle Monate mit ihrer Mutter zu schenken - denn er ist Hades. Doch dafür muss sie einige Aufgaben bestehen und sein Wintermädchen werden.

Erster Satz:
" Wie ist des diesmal passiert?"

Meine Meinung:
Bücher zu lesen, die einen mythologischen Hintergrund haben, sind für mich einfach ein Muss, da ich mich schon in der Schule immer für diese Mythen und Legenden begeistern konnte. Mit diesem Roman habe ich nach der "Göttlich verliebt" - Reihe von Josephine Angelini erneut ein wirklich tolles Buch dieses Genres gefunden.
Der Hauptcharakter Kate war mir gleich von Anfang an sympathisch. In dem Wissen, das ihre Mutter bald sterben wird, gibt es sehr traurige, aber auch lustige Momente, die jedoch immer realistisch wirken. Man merkt gleich, dass sie ein großes Potenzial hat, sich weiter zu entwickeln, da sie durch ihre Mutter sehr wenig auf sich selbst achtet.
Die Idee an sich gleicht natürlich vielen Romanen, in denen plötzlich ein mysteriöser Fremder auftaucht, doch das Schöne ist, dass hier nicht die Liebe auf den ersten Blick den Ausschlag gibt, sondern viel interessantere und auch nachvollziehbarere Ereignisse Kate und Henry zueinander führen.
Um Henrys Wintermädchen zu werden muss Kate einige Prüfungen ablegen. Diesen Teil des Buches kann man sehen wie man will. Entweder, man findet es total genial oder man fragt sich, ob das nicht alles ein wenig zu wenig mythologisch und doch ein wenig zu sehr christlich angehaucht ist. Ich bin da noch immer ziemlich im Zwiespalt. Ich persönlich habe da aber ein wenig mehr erwartet.
Obwohl die Geschichte an sich eher weniger spannende Momente im Sinne von Actionreichen Szenen aufweist, ist man doch immer gespannt, wie es weiter geht und man geht mit Kate auf Entdeckungsreise durch ihr neues Leben.
Zusammengefasst kann man sagen, dass es ein wirklich vielversprechendes Debüt der Autorin ist. Dieser Trilogieauftakt macht wirklich Lust auf mehr.

Fazit: Wunderbarer Auftakt mit Schwächen, die ich gerne übersehen habe.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...