Samstag, 28. Mai 2011

[Rezension] Out of Adel von Christine von Brühl


Genre: Adel, Leben
Verlag: Gustav Kiepenheuer
Seiten: 222
Preis: 19,95 €












Zum Buch: 
Eigentlich hatte Christine beschlossen, nie zu heiraten. Doch als sie Schrat kennenlernt, ist sie sich da plötzlich nicht mehr so sicher. Doch kann eine Adlige einen Künstler aus Dresden heiraten, ohne die Wut der adligen Familie auf sich zu ziehen?


Meine Meinung:
Ich dachte, dass es sich bei diesem Roman um eine lustige Auseinandersetzung mit dem Adel in der heutigen Zeit handelt, so wie es der Buchrückentext versprochen hat. Doch leider ist es nur eine mäßig spannende Beschreibung des Lebens von Christine von Brühl, angefangen von ihrer Geburt bis zu ihrer Heirat. Ihr leben in Ghana, ihre Ausbildung, ihr Umzug in den Osten...alles reiht sich an einander bis schließlich irgendwann Schluss ist. Ab und an werden ein paar Anekdoten über den Adel erzählt, doch leider nichts, was wirklich im Gedächtnis bleibt. Das Adlige Jagen und sich zum Teetrinken treffen war nicht wirklich überraschend. Das sie nun einen Künstler aus dem Osten heiratet, wird anfangs zu einem großen Konflikt aufgeplustert, der aber eigentlich nicht wirklich statt findet, da dann doch alle ziemlich zufrieden mit ihrer Wahl scheinen. Eine Biografie, die ich nie gelesen hätte, da sie einfach nicht wirklich spannend ist und eigentlich nur versucht, langweiliges spannend zu machen.

Cover: 
Mir gefällt das Cover sehr gut, da es an sich ziemlich einfach ist, aber der goldene Streifen glänzt auf dem Buch so schön, dass es mich zum Mitnehmen überzeugt hat.

Fazit: Kaum Witz und nur aufgewärmtes Wissen über den Adel - nicht wirklich spannend.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...