Mittwoch, 30. November 2011

[Rezension] Der Junge aus dem Meer von Aimee Friedman

Genre: Liebe, Sommer
Verlag: Aufbau - Verlag
Seiten: 285
Preis: 19,95 €













 


Zum Buch:
Miranda verbringt mit ihrer Mutter die Ferien auf der Insel Selkie, auf der angeblichen Wesen aus dem Meer leben. Als Miranda den Fischerjungen Leo kennenlernt, merkt sie, dass sie Gerüchte vielleicht doch war sein könnten.


Erster Satz:
Das Wartende Fährschiff- elfenbeinfarben und it Ober - und Unterdeck ausgestattet - ähnelte einem Stück Torte.

Meine Meinung:
Das Besondere an diesem Buch ist die wirklich realistische sommerliche Atmosphäre, in die man beim Lesen eintaucht. Man fühlt sich sofort an den Strand und auf die Insel Selkie versetzt und kann schon fast das Meer richen. Leider ist nicht alles so wundervoll an diesem Buch. Die Handlung läuft nach einem bekannten Schema ab - Mädchen mit wenig Selbstbewusstsein verliebt sie in einen mysteriösen Jungen. Die Tatsache, dass er ein Meerwesen zu sein scheint, macht das Ganze dann aber doch trotz dem vorhersehbaren Ende wieder spannend. Schön ist der flüssige und leicht wirkende Schreibstil, der es einen nicht darüber nachdenken lässt, ob die Handlung so spannend ist, dass man das Buch zu Ende lesen muss. Man ist einfach mittendrin und kommt gar nicht dazu, an dem Ganzen zu zweifel.
An sich ist die Idee nicht neu, aber doch schön zu lesen. Was mich allerdings ein wenig störte, ist, dass einige Sachen einfach offen bleiben. Ist er wirklich ein Meerwesen? Wenn ja, warum und wie zeigt sich das? Das war ein wenig schade, da man einfach Tatsachen annehmen mussten, ohne sie wirklich erklärt zu bekommen.

Fazit: Eine schöne und leichte Sommergeschichte, die in schon bekannten Bahnen abläuft.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...