Dienstag, 26. Juni 2012

[Rezension] The Forest - Wald der tausend Augen von Carrie Ryan


Genre: Horror, Liebe
Verlag: cbt
Seiten: 400
















 
Zum Buch:
Mary lebt in einem Dorf im Wald - sicher vor den Zombies, die vor den Zäunen lauern. Als Zombies jedoch ins Dorf dringen, kann sich Mary mit einigen anderen auf einen eingezäunten Pfad retten - doch wohin führt er?

Meine Meinung:
Die Idee dieses Buches hat mich schon nach den ersten paar Seiten begeistert. Ein Dorf, das in einem Wald von Zombies steht und auf sich selbst gestellt ist und eine verzwickte Liebesgeschichte bringen eine Menge Stoff für eine spannende Geschichte. Die Hauptperson Mary ist zu Beginn wirklich sympathisch - gefangen in einer Beziehung, die sie eigentlich nicht will und beide Eltern an die Zombies verloren hatte sie sofort all meine Sympathien. Das die Schwesternschaft, die eine wichtige Rolle im Dorf spielt, einige Geheimnisse verbringt, war mir schon nach wenigen Seiten klar und ich war gespannt, was Mary noch heraus findet.
Doch dann brechen die Zombies durch die Zäune und Mary und einige Andere können auf einen sicheren Pfad fliehen.
Ab da endet meine Begeisterung für dieses Buch. Es folgt eine endlose und ziemlich langweilige Flucht, auf der man die Charaktere besser kennenlernt und ich erschrocken feststellen musste, dass Mary sehr egoistisch und naiv wird, sobald sie hat, was sie will. Das sich ihre Wünsche alle hundert Seiten ändern, macht das ganze nicht wirklich realistischer.
Insgesamt eine spannende Idee, die allerdings durch die mit der Zeit sehr unsympathisch werdende Hauptperson Mary sehr an Attraktivität verliert. Vor allem das Ende hat eine mehr als fragwürdige Aussage - sei egoistisch und eh über Leichen, dann bekommst du was du willst und wirst glücklich und hat keine Schuldgefühle.

Fazit: Spannende Idee, die zum Ende hin immer mehr Schwächen bekommt.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...